Bilder Galerie

Unterstützung

Bitte unterstütze mein Projekt mit einer kleinen Zuwendung!

Amount: 

Statistik seit 1.7.2010

43.8%Germany Germany
29.5%Austria Austria
7.1%United States United States
3.8%Switzerland Switzerland
2.3%Canada Canada
1.7%Finland Finland

gestern: 41
letzte Woche: 314
letzter Monat: 1208
Total: 223436

Wer ist online

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

Zellentausch Ambrogio Li-Ion Akku

Nachdem beim original Ambrogio Li-Ion Akku irgendwann die Zellen verbraucht sind (eventuell nur weil sie nie balanciert wurden), stellt sich die Frage, ob man die Zellen tauschen kann. Ja, kann man!

 

ACHTUNG! Das Tauschen von Zellen ist gefährlich und darf nur von Spezialisten durchgeführt werden!




Es besteht höchste Brand- und Explosionsgefahr!

 

Der Akku besteht grundsätzlich aus 7 x 3 Li-Ion Zellen (7s3p) der Baureihe 18650 mit 3,6V Nominal Spannung und 2300mAh.

Es wird vermutet, dass beim Typ B Akku Sanyo Zellen verwendet werden.

    

In verschiedenen Foren (www.messerforum.de) findet man Messergebnisse für diverse 18650 Zellen. Hier kann man sehr schön die unterschiedlichen Leistungsdaten sehen und dass alle Zellen anders sind. Hier erfährt man auch, dass die billigen China Zellen, die oft auf e**y angeboten werden, normalerweise Schrott sind und statt der angegebenen 3000 oder sogar 4000 mAh nur ca. 1000 - 1500 liefern! Noch ärger ist es wenn gebrauchte Zellen (aus ausgeschlachteten Packs) mit neuer Hülle versehen werden und wieder verkauft werden (siehe Messer Forum).

 

Patrick W. hat als Tauschzellen die Samsung ICR18650-26D, einen Typ der in Notebooks Verwendung findet, genommen.

Der Versuch war wenig zufriedenstellend, da die Kapazität des Akkus sehr rasch nachließ. Nach ein paar Monaten brachte der Akku nur mehr die halbe Laufzeit, bis er bei Saisonende endgültig starb.

 

Wenn man sich die Angaben des Herstellers anschaut, kann man schon erkennen, dass diese Zelle nicht geeignet ist.

Der angegebene Dauerentladestrom sollte max. 0,2C sein (bei einer Kapazität von 2600mAh). Also dürfte der Strom nur 0,52A pro Zelle sein. Im Normalbetrieb des Roboters wird er meist höher sein.

Der Unterschied zur original Sanyo Zelle, die ca. 1,4A aushält ist zu groß.

Ein wichtiger Punkt ist der Innenwiderstand Ri der Zelle.

Der liegt bei den Sanyo Zellen bei 65mOhm, bei den Samsung jedoch bei 250mOhm.

 

Deshalb ist es wichtig, geeignete Zellen zu verwenden! 

 

Ich habe außer den SANYO Zellen keinen Typ gefunden, der in dieser Konstellation brauchbar wäre.

Leider sind die Preise der Einzelzellen sehr hoch.

 

Ich habe inzwischen eine gute und günstige Quelle gefunden. Dort bekommt man das Pack auch entsprechend verdrahtet (punktgeschweisst).

Nachdem so ein Schweissgerät für Akkus recht teuer ist (auch im Selbstbau), haben wir unsere Packs fertig bestellt.

Ein Löten der Zellen (ohne aufgeschweisste Lötfahnen) darf auf keinen Fall durchgeführt werden!

 

Patrick W. und ich werden in der Saison 2012 diese Eigenbau Akkus testen. Am Prüfstand waren die Ergebnisse 1A.

 

05/2013: Bis jetzt arbeiten die getauschten Zellen einwandfrei. Bei meiner Testzelle hat sich kein nennenswerter Verlust eingestellt.

Inzwischen habe ich auch ein Punktschweißgerät und kann die Packs selbst nach Bedarf bauen.

 

05/2014: DIe Quelle in China, wo wir die Packs bekommen haben, ist nicht mehr verfügbar. Nachdem ich aber die Packs jetzt selbst bauen kann ist das kein Problem.
Sehr schwer ist es aber einen Lieferanten von "wirklich originalen" SANYO Zellen zu finden, bei dem der Preis auch akzeptabel ist.

 

Bilder und Details zum Zellentausch folgen......

Schlagworte

Zufalls-Artikel

  • Spannungsversorgung Ambrogio L50

    Die Spannungsversorgung des L50 besteht, wie bei den großen Modellen, aus einem Li-Ion Akku.

     

    Der Li-Ion Akku ist vom Aufbau und technischen Daten absolut ident mit dem Typ des L200.

     

    HGH BATTERYLOW BATTERY

    Der L50 kennt folgende Spannungszustände:

    Ladespannung liegt an den Ladekontakten an = HIGH BATTERY (grün) blinkt -> Ladung

    Spannung > 24,9 Volt = HIGH BATTERY (grün) leuchtet -> Normalbetrieb

    Spannung >22,5V  und <=24,9V = LOW BATTERY blinkt -> Robi bleibt stehen

    Spannung <22,5V = LOW BATTERY (brennt) -> Robi schaltet sich ab!

     

    Die Spannungsüberwachung, wie auch die Ladesteuerung, wird von der Hauptplatine erledigt.

     

    Das Ladegerät ist eine modifiziertes Netzteil von Mean Well.

     

    Sobald der Akku voll geladen ist wird er vom Ladegerät vollständig getrennt.

    Welche Kriterien genau zum Status "Akku voll" führen, konnte ich noch nicht eindeutig herausfinden.

    Tatsache ist, dass auf die letzten paar hundert mAh verzichtet wird, da die Ladung eher frühzeitig beendet wird.

    Nachdem ja keine Einzelzellenüberwachung, noch ein Balancieren statt findet, muss man mit der Kapazitätsminderung leben.

     

    Die Ladekontakte können höhere Übergangswiderstände bekommen, was zu einer schlechten Ladung des Akkus führt.

    Dieses Problem habe ich durch einen Tuning Umbau behoben.

    Details zum Ladekontakt Problem.

     

© 2010 robi2mow