Bilder Galerie

Unterstützung

Bitte unterstütze mein Projekt mit einer kleinen Zuwendung!

Amount: 

Statistik seit 1.7.2010

41.3%Germany Germany
32.7%Austria Austria
6.8%United States United States
3.8%Switzerland Switzerland
1.8%Italy Italy
1.8%France France

heute: 3
gestern: 40
letzte Woche: 397
letzter Monat: 1990
Total: 221073

Wer ist online

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

Balancer Kabel Li-Ion Akku 7S

Wie in anderen Beiträgen beschrieben, ist es sinnvoll und empfehlenswert, die einzelnen Zellenspannungen des Li-Io Akkus zu messen und balancierte Ladungen durchzuführen.

 

Kurz warum: Durch den unterschiedlichen produktionsbedingten Aufbau haben die einzelen Zellen nicht exakt die gleichen Verluste beim Laden und Entladen. Das führt dazu, dass der Ladungsinhalt ungleich wird (ohne balancierendem Ausgleich) und somit die Gesamtkapazität des Packs sinkt.




Fazit: Durch das Balancieren kann man die Lebensdauer des Akkus wesentlich erhöhen und die Gesamtkapazität am maximalen Level halten.

 

Details zum Balancieren.

 

Um das Messen im Betrieb und ein Balancieren der Zellen zu ermöglichen, braucht man ein externes Balancer Kabel.

Balancer Kabel am Ambrogio Li-Ion Akku

Nachdem 7 Zellen gemessen werden sollen, braucht man ein 8 poliges Kabel. Im Modellbau bekommt man normalerweise nur Kabel bis 6 Zellen (6S) also 7 polig. Deshalb wird das Kabel selbst gebaut. 

XHP-8 STeckerXHP Gehäuse

Als Stecker wird der im Modellbau übliche XHP Stecker von JST verwendet. Das hat den Vorteil, dass man damit ein übliches Ladegerät mit Balancer Anschluß verwenden kann und somit den Akku extern mit Balancierung optimal laden kann.

Der gleiche Steckertyp (allerdings nur 6 polig) wird auch am Tuning Balancerboard verwendet.

   

Als Kabel wird ein 0,25 mm² Litzenkabel verwendet. Mit einem 0,5 mm² Kabel haben die gecrimpten Kontakte fast keinen Platz im Steckergehäuse.

XHP Stecker Crimpzange

Für das Crimpen ist eine eigene Crimp-Zange mit passendem Einsatz notwendig, die leider recht teuer ist.

 

Für den Einbau in den originalen Ambrogio Akku sind folgende Kabellängen erforderlich.

Das Kabel wird an den einzelnen Zellblöcken nach folgendem Schema angelötet.

 

Kabellängen

Pin Länge Farbe Spannung
1 23 cm rot 28 V
2 30 cm schwarz 24 V
3 23 cm schwarz 20 V
4 28 cm schwarz 16 V
5 20 cm schwarz 12 V
6 26 cm schwarz 8 V
7 16 cm schwarz 4 V
8 24 cm schwarz 0 V

 

Für das externe Laden muss noch ein Ladekabel eingebaut werden da die Schutzschaltung (PCB) des Akkus umgangen werden muss.

In der Minusleitung liegt der FET für die Schutzabschaltung und die Sicherung, die nicht im Ladekreis sein dürfen.
Die Messanschlüsse des PCB beeinflussen das externe Laden nicht, da sie sehr hochohmig sind und können darum parallel drauf bleiben.
XT60 SteckerSchaltplan externer Balancer

Hier kommt ein XT60 Hochstromstecker und ein 1,5 mm² Litzenkabel zum Einsatz.

 

Wer Bedarf an so einem Balancer Anschlußkabel hat, kann sich gerne bei mir melden. 

 

Schlagworte

Zufalls-Artikel

  • Schleifensender

    Ich musste keinen Schleifensender bauen, da ich ja meinen vorhandenen des Ambro verwenden kann.

     

    Dieser Sender macht eigentlich nichts anderes als ein Dauersinussignal von 7,8 kHz (Kanal A) auf die Begrenzungsschleife zu legen.

    Er arbeitet mit der Spannung vom 24V Ladenetzteil. Der Sendestrom beträgt bei meiner Kabellänge ca. 0,5A (gemessen mit einem normalen Multimeter ohne TRMS). 

    Grundsätzlich ist im Sender ein Microprozessor der die 7,8 kHz Sinus durch PWM mit ca. 182 kHz erzeugt.

    Es wird auch der Schleifenstrom ausgewertet und durch ein LED Signal angezeigt.

    Durch diese Signale ist eine Unterbrechung oder Kurzschluss, bzw. sogar eine ungefähre Länge der Schleife erkennbar. 

     

    Die neue Sender-Generation (2010) ist auf 3 verschiedenen Kanäle umschaltbar:

    Kanal A: 7,8 kHz

    Kanal B: 5,3 kHz

    Kanal C: 3,3 kHz

     

    Der Sender ist gleich groß wie das Ladegerät, da noch zusätzlich der Entstörfilter (siehe Funkstörungen) eingebaut ist.

     

© 2010 robi2mow