Bilder Galerie

Unterstützung

Bitte unterstütze mein Projekt mit einer kleinen Zuwendung!

Amount: 

Statistik seit 1.7.2010

41.3%Germany Germany
32.7%Austria Austria
6.8%United States United States
3.8%Switzerland Switzerland
1.8%Italy Italy
1.8%France France

heute: 4
gestern: 40
letzte Woche: 397
letzter Monat: 1990
Total: 221074

Wer ist online

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

Projekt robi2mow®

Einführung

Was ist robi2mow® ?

 

robi2mow Logo

 

Auf dieser Webseite wird mein Projekt robi2mow® beschrieben. 

 

Es beschäftigt sich mit der Entwicklung eines, inzwischen mehrerer Rasenroboter.

 

Du findest hier grundsätzliche Überlegungen und technische Details des Projekts.

 

Es soll eine Hilfe für alle sein, die an einen Eigenbau oder Kauf eines Rasenroboters denken.

Weiterlesen: Was ist robi2mow® ?

Die Urgeschichte

Die ersten Ideen und Versuche einen ferngesteuerten Rasenmäher zu bauen hatte ich schon um 1980. Damals gab es aber noch keine Microprozessoren und meine Versuche liefen Richtung Funkfernsteuerung.

Weiterlesen: Die Urgeschichte

robi2mow Entstehungsgeschichte

Wie entstand das Projekt robi2mow?

Der Grundstein wurde im April 2005 durch den Kauf eines Ambrogio Evolution Rasenroboters gelegtÜberrascht.

2004 hatte ich bei einem Freund, Karl A., die Funktion seines Automower G1 gesehen.

Die Funktion und der Rasen waren beeindruckend, jedoch nur bei ca. 300 m2.

Vorerst war ich noch unsicher, ob so ein kleines Batteriegerät wirklich 1000 m2 Rasen mähen kann.

Weiterlesen: robi2mow Entstehungsgeschichte

Mein erster Rasenroboter

Vor einigen Jahren wurde meine Aufmerksamkeit auf die Rasenroboter gelenkt. Ich war immer der Meinung, dass die Dinger nur für kleine Rasenflächen im Vorgarten geignet sind. Bei einem Besuch bei einem Clubkollegen im Jahr 2004 sah ich einen Automower der ersten Generation bei der Arbeit und sofort war ich begeistert.

Recherchen und genaue technische Vergleiche ergaben, es kann nur der Ambrogio Evolution (das damalige Spitzenmodell) sein.

Um die Frage "rechnen sich die 3000 EUR ?" gleich vorweg zu beantworten. Man kann Berechnungen von allen Seiten anstellen und niemand fragt ob sich der Aufpreis für Alufelgen und Breitreifen beim Auto rechnet, aber ich kann folgendes sagen.

 

 Ich möchte den AMBRO robi auf keinen Fall mehr missen, denn er ist nach der Waschmaschine das hilfreichste Gerät im Haus!

 

Es gibt noch sehr viel über den Ambrogio zu berichten, aber das folgt .......Lächelnd

Schlagworte

Zufalls-Artikel

  • Vorderräder

    VorderradDie Vorderräder des r2m wurden unter Berücksichtigung folgender Kriterien gebaut: 

     

    • stabile Ausführung (1 Rad muss das Gesamtgewicht + einen leichten Fehltritt des Besitzers aushalten)
    • leichtgängige Lagerung
    • leicht drehend und spurfolgend
    • möglichst groß und möglichst breit (gegen Einsinken in weichen Boden)
    • Standardmaterialen möglichst kostengünstig

     

    Das Konzept des Automowers mit der runden gebogenen Achse scheint für diesen Fall am Besten zu sein.

    Allerdings muss sie stärker dimensioniert sein um ein Verbiegen zu verhindern.

     

    Es waren einige Versuche notwendig, bis die richtigen Längen und Winkel der Achse gefunden waren.

     

    Die Vorderräder funktionieren in dieser Ausführung spitze. Leichte Bewegungen und kein Verstopfen bzw. Bremsen bei dichtem oder feuchtem Gras. Wichtig ist der Seitenabstand der Achse zum Rad. Wenn dieser Abstand zu gering ist führt das irgendwann zum Blockieren des Vorderrads durch Ansammlung von Grashalmen.

     

    Das Rad

     

    Rad und Achse

    Das Rad selbst ist von RS-Components mit der ArtNr: 3994939

    Es ist aus Polyamid, ein sehr zäher und robuster Kunststoff.

    Durchmesseer: 100 mm

    Breite: 37 mm (Nabenbreite 40 mm)

    Tragkraft: 450 kg (das sollte reichen wink)

    Gewicht: 220 g (mit eingebauten Lagern 240g) 

    Lager: 2x Kugellager 627Z  AD: 22mm ID: 7mm B: 7mm

     

     

     

      

     

     

    Die Radachse

     

    Achse SeiteAchse SeiteDie Achse wurde aus einem 7 mm Rundstahl gebogen, weil ein 6 mm Rundstahl im Betrieb noch verbogen werden könnte. 

    Das Biegen geht bei diesem Durchmesser nur mehr im glühenden Zustand gut.

    Mit dem Autogenbrenner ist das aber kein Problem.

    Als Anschlag für die Lager wurden 2 Ringe gedreht und mit einem Schweisspunkt auf der Achse fixiert.

    Das Rad wird durch einen Sprengring fixiert. Die Achse wird durch einen Stellring im Lagerbock gehalten.

    Der Stellring wurde mit einem Absatz gedreht um einen kleinen Abstand zum oberen Lager zu haben.

    Die Fixierung des Stellrings erfolgt mit einer M5 Wurmschraube die auf einer Flachstelle der Achse eingreift.

    Gewicht: 66g (+ 13g Stellring) 

     

     

     

     

     

     

    Der Lagerbock

     

    LagerbockDer Lagerbock wurde aus Alu gedreht. Neben den Lagersitzen besitzt er am Boden 3x M4 Gewinde mit dem er am Grundchassis befestigt wird.

    oberes Lager: Kugellager AD: 14mm ID: 7mm B: 5mm

    unteres Lager: Kugellager 627Z  AD: 22mm ID: 7mm B: 7mm

    Gewicht: 412g (mit eingebauten Lagern) 

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Detailbilder  und Konstruktionsskizzen sind in der Bildergalerie zu finden!

     

    Das Gesamtgewicht pro Vorderradeinheit beträgt 411g.

     

    Es ist geplant irgendwann folgende Änderungen durchzuführen um Gewicht zu sparen:

    • Ausdrehen der Räder (da die Wandstärken viel zu dick für das r2m Gewicht sind)
    • Lagerbock mit Bohrungen versehen
    • Achse aus Carbon fertigen

     

© 2010 robi2mow