Der Antrieb des Ambrogio L50 Rasenroboters (und baugleiche Modelle) erfolgt über alle 4 Räder (4WD).

Technisch wird das durch einen Zahnriemenantrieb der 2. Achse umgesetzt.

Antrieb L50

Die Problematik der reißenden Zahnriemen wird in einem anderen Artikel behandelt.

 

Ein weiteres öfter auftretendes Problem ist eine bogenförmige Fahrt, statt einer geraden Fahrt.

Nachdem die Antriebsmotoren keine Drehzahlmessung (und damit auch keine Drehzahlregelung) eingebaut haben, wird davon ausgegangen, dass bei gleich hoher Spannung an beiden Motoren, auch die Drehzahlen der Räder gleich sind.

Das stimmt aber nur dann, wenn beide Seiten gleich schwer (leicht) gehen.

Oft ist es aber so, dass durch Verschleiß, oder schlechte Montage der Teile, die Motoren auf beiden Seiten unterschiedlich belastet werden.

 

Ich habe deshalb einige Messungen gemacht um den Zustand des Antriebs feststellen zu können.

 

Aussagekräftig ist allein der Strom, den ein Motor aufnimmt (bei konstanter Spannung). Je höher der Strom ist, desto geringer ist die Drehzahl, da der Motor mehr belastet ist.

 

Die folgenden Messwerte sind von einem beispielhaften L50, bei dem ein Zahnriemen defekt war. 

Die Stromwerte müssten bei allen Geräten ähnlich sein und geben eine Aussage über den Zustand der einzelnen Komponenten.

 

Gemessener Strom bei konstant 24V (— Werte wurden nicht gemessen)

Motor links Motor rechts Erklärung
0,22A, 0,28A 0,20A, 0,21A Leerlaufstrom (Links- und Rechtslauf)(1)
0,22A, — Zahnscheiben und Riemen montiert, Deckel offen
0,23A, — Zahnscheiben und Riemen montiert, Deckel geschlossen (leichter O-Ring Kontakt)
0,26A, — ZS,Riemen u. Gleitscheibe montiert, Deckel geschlossen (starker O-Ring Druck)(2)

(1) Die Messung bestätigt ein leichtes Getriebemanko beim linken Motor in eine Drehrichtung (etwas lauteres Getriebegeräusch ist hörbar).

(2) Gleitscheiben 0,2mm für eine bessere Dichtung und Haltbarkeit

 

Die Messungen zeigen die möglichen ungewollten Belastungen beim Antrieb. Ist eine Seite mehr belastet, führt das zur Bogenfahrt.

 

Steigt der Strom nach der Montage der Antriebsteile stark gegenüber dem Leerlauf an, kann es folgende Ursachen geben:

  • Zahnriemen zu stark gespannt
  • Zahnscheiben oder/ und Riemen verschlissen
  • O-Ring liegt zu streng an
  • Lagerung der Achse schlecht -> schräger Lauf der Zahnscheibe

 

 

Wenn man beim Montieren die Stromaufnahme mit und ohne Deckel vergleicht, kann man sehr gut den Zustand der O-Ring Dichtung beurteilen.

Durch Druck auf die Verschraubungspunkt (bei nicht voll angeschraubtem Deckel), kann man leicht die Bremswirkung der Dichtung vorne und hinten getrennt ermitteln.

 

  • ändert sich der Strom nicht, liegt die Dichtung (fast) nicht an
  • steigt der Strom nur minimal, liegt die Dichtung richtig an und dichtet auch
  • Steigt der Strom (relativ) stark an, ist der Druck der O-Ringe sehr hoch, das bremst und führt zu starkem Verschleiß