Bilder Galerie

Unterstützung

Bitte unterstütze mein Projekt mit einer kleinen Zuwendung!

Amount: 

Statistik seit 1.7.2010

41.3%Germany Germany
32.7%Austria Austria
6.8%United States United States
3.8%Switzerland Switzerland
1.8%Italy Italy
1.8%France France

heute: 5
gestern: 40
letzte Woche: 397
letzter Monat: 1990
Total: 221075

Wer ist online

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

Rasenroboter

Rasenroboter Eigenbau

Was ist der Unterschied vom Eigenbau robi zu käuflichen Geräten?

 

Der grösste Unterschied ist, dass man den robi so bauen kann, wie man ihn gerne hätte.

Dinge, die nicht gebraucht werden, können weggelassen werden, andere dazu gebaut werden.

 

Man kann zB. so viele Nebenflächen programmieren wie man braucht und ist nicht auf die maximale Zahl der vom Hersteller angebotenen Nebenflächen begrenzt.

Man kann sich bei den Herstellern zwar eine Erweiterung wünschen, die wird aber kaum berücksichtigt und es gibt sowieso keine Individualanpassungen.

 

Oft sind die einfachsten Dinge nicht umsetzbar ,obwohl sie ganz einfach zu implementieren wären.

 

Ein Beispiel (wahrscheinlich haben es jetzt alle beim nächsten Update eingebaut :-) ):

Es gibt beim AMBRO den Menüpunkt Schleifenfahrt Messer Ein/Aus.

Schaltet man auf Aus, wird der Rand während der Schleifenfahrt nie gemäht.

Schaltet man Ein, wird er immer gemäht.

Das klingt nicht falsch, ist aber nicht wirklich ideal.

Meine komplette Schleifenfahrtzeit beträgt ca 12 min. Wenn der Mäher 3 mal am Tag fährt, würde er 2 mal umsonst mähen, da ja schon alles bei der ersten Fahrt erledigt wurde. Am nächsten Tag ist es auch noch relativ sinnlos. Das heisst man hat gleich eine Betriebsstunde mehr am Buckel.

Also müsste man definieren können, dass die Schleife erst nach einer gewissen Zeit wieder gemäht wird.

Das sind im r2m nur ein paar Zeilen Programmcode, fertig.

 

Umgekehrt hat man beim Eigenbau lauter individuelle Hardware und Software. Mir sind bis jetzt keine 2 gleichen oder ähnlich gebauten robis untergekommen. Deshalb kämpft jeder mit den gleichen Grundproblemen. Das eine ist zu schwach, das andere zu schwer, das zu laut, zu kurz, zu lang, zu heiss usw.

Mein r2m ist Mitten drinnen in den Problemen und die Version 2 steht eigentlich schon an.

Deshalb wäre es von Vorteil, wenn ein zukünftiger Bauer oder Entwickler eines robis sich an meinem Projekt beteiligen würde und seine Energie in die Verbesserung steckt, als in die Grundlagenforschung.

 

Also bei mir melden, ich brauch Hilfe!

 

Rasenroboter Vor-/Nachteile

Es gibt sehr viele Fakten, die für alle Rasenroboter gelten.

 

Vorteile:

 

  • Einer der Hauptvorteile ist der Wegfall des Rasenschnittes. Beim normalen Mähen mussten immer m³ von Grasschnitt entsorgt werden, mit dem robi bin ich auf NULL!
  • IMMER gleichmässig hoch gemähter Rasen, von Mo.- So. auch im Urlaub. Den Stress vor Urlaubsantritt schnell noch Rasen mähen zu müssen und am Urlaubsende schon Angst vorm hohen Rasen daheim zu haben, gibt es mit dem robi nicht.
  • Ein nicht zu verachtender Vorteil ist natürlich, dass man sich das Schwitzen beim Rasenmähen und die Zeit spart. Die nutzt man entweder im Schwimmbad oder auf der Terrasse.
  • Durch das regelmässige Mähen sind die Grasschnippel sehr kurz und werden schnell zum Eigendünger umgesetzt.
  • Das Wegfallen des Mählärms geniessen eher die Nachbarn, ausser wenn der Nachbar auch einen robi hat.
  • Die Benzineinsparung und der Beitrag zur Umwelt ist auch noch zu erwähnen.

 

Nachteile:

 

Nachteile gibt es zum Glück nicht viele, bzw. unbedeutende.

 

  • Hohe Anschaffungskosten.
  • Je nach robi Typ einige Servicekosten.
  • Regelmässige Pflege der Messer notwendig.
  • Es gibt Grenzen bei Steigung und Unebenheit vom Gelände.
  • Die kleinen Grasschnippel könne über Schuhwerk in die Wohnung gebracht werden.
  • Spuren vom Mähen und manchmal höhere übrig gebliebene Stellen im Rasen.

 

Für mich gibt es keine Frage, es kann nur der robi zum Zug kommen, ausser man hat ein wirklich ungeeignetes Gelände.

Rasenroboter Arten und Tests

Im Zusammenhang mit Rasenrobotern taucht immer wieder die gleiche Frage auf.

"Welcher ist der Beste?"

 

Diese Frage wird meistens nicht objektiv und ehrlich beantwortet. Jeder Verkäufer hat natürlich "den Besten". Und jeder findet auch genügend Erklärungen und Argumente warum sein Roboter der Beste ist.

Inzwischen gibt es auch schon Testberichte deren Aussagekraft aber eher gering ist.

 

Wer ehrlich ist muss sagen, es gibt keinen Besten.

Jeder Hersteller hat seine eigenen Konzepte und Umsetzungen mit Vor- und Nachteilen.

Wobei sehr oft Lizenzrechte und Patente der Grund sind, warum etwas ganz anders gemacht wird (werden muss).

 

Ich möchte hier keine Produkte hervorheben oder bewerten, jeder muss "seinen Besten" selbst finden.

Wer dabei Hilfe braucht kann mich gerne kontaktieren, wer einen im Einsatz hat oder ein Problem damit ebenso.

Oft ist ein Vorteil für den einen, ein Nachteil für den anderen.

 

Ein paar Punkte die man bei der Betrachtung einbeziehen sollte:

 

  • Ist der Lärmpegel ein Thema? (Mähen am Wochenende / Nachts ?)
  • Welche Schnittleistung brauche ich ? (Achtung, die Angaben sind max. Werte bei Dauereinsatz und idealen Bedingungen, zu Beachten: Es gibt auch Regenperioden und dementsprechend nachher viel zu mähen))
  • Ist das Messersystem bedeutend? (Pflege, Kosten, Robustheit)
  • Ist der mechanische Aufbau geeignet (leichter Aufbau für gepflegten Rasen, starker Aufbau für rauhen Wieseneinsatz)
  • Ist eine automatische Ladeeinrichtung notwendig?
  • Welche Programmiermöglichkeit brauche ich (Nebenflächen)

 

Wenn man sich diese Punkte überlegt, sollte die Zahl der möglichen Geräte schon sehr übersichtlich sein.

Wahrscheinlich wird man in dem einen oder anderen Punkt Kompromisse eingehen müssen.

Wichtig ist natürlich auch, dass ein Vertrauen zur technischen Kompetenz des Händlers da ist.

Ich habe schon einige Anfragen von Leuten bekommen, die technisch nicht so beraten wurden wie es notwendig wäre.

Nachdem wir die Technik besprochen hatten, war die Entscheidung für das richtige Gerät einfach, was aber blieb ist die Frage, soll ich bei einem Händler kaufen, wo die Beratung schon mies war?

 

Schlagworte

Zufalls-Artikel

  • Rasenroboter Arten und Tests

    Im Zusammenhang mit Rasenrobotern taucht immer wieder die gleiche Frage auf.

    "Welcher ist der Beste?"

     

    Diese Frage wird meistens nicht objektiv und ehrlich beantwortet. Jeder Verkäufer hat natürlich "den Besten". Und jeder findet auch genügend Erklärungen und Argumente warum sein Roboter der Beste ist.

    Inzwischen gibt es auch schon Testberichte deren Aussagekraft aber eher gering ist.

     

    Wer ehrlich ist muss sagen, es gibt keinen Besten.

    Jeder Hersteller hat seine eigenen Konzepte und Umsetzungen mit Vor- und Nachteilen.

    Wobei sehr oft Lizenzrechte und Patente der Grund sind, warum etwas ganz anders gemacht wird (werden muss).

     

    Ich möchte hier keine Produkte hervorheben oder bewerten, jeder muss "seinen Besten" selbst finden.

    Wer dabei Hilfe braucht kann mich gerne kontaktieren, wer einen im Einsatz hat oder ein Problem damit ebenso.

    Oft ist ein Vorteil für den einen, ein Nachteil für den anderen.

     

    Ein paar Punkte die man bei der Betrachtung einbeziehen sollte:

     

    • Ist der Lärmpegel ein Thema? (Mähen am Wochenende / Nachts ?)
    • Welche Schnittleistung brauche ich ? (Achtung, die Angaben sind max. Werte bei Dauereinsatz und idealen Bedingungen, zu Beachten: Es gibt auch Regenperioden und dementsprechend nachher viel zu mähen))
    • Ist das Messersystem bedeutend? (Pflege, Kosten, Robustheit)
    • Ist der mechanische Aufbau geeignet (leichter Aufbau für gepflegten Rasen, starker Aufbau für rauhen Wieseneinsatz)
    • Ist eine automatische Ladeeinrichtung notwendig?
    • Welche Programmiermöglichkeit brauche ich (Nebenflächen)

     

    Wenn man sich diese Punkte überlegt, sollte die Zahl der möglichen Geräte schon sehr übersichtlich sein.

    Wahrscheinlich wird man in dem einen oder anderen Punkt Kompromisse eingehen müssen.

    Wichtig ist natürlich auch, dass ein Vertrauen zur technischen Kompetenz des Händlers da ist.

    Ich habe schon einige Anfragen von Leuten bekommen, die technisch nicht so beraten wurden wie es notwendig wäre.

    Nachdem wir die Technik besprochen hatten, war die Entscheidung für das richtige Gerät einfach, was aber blieb ist die Frage, soll ich bei einem Händler kaufen, wo die Beratung schon mies war?

     

© 2010 robi2mow