Bilder Galerie

Unterstützung

Bitte unterstütze mein Projekt mit einer kleinen Zuwendung!

Amount: 

Statistik seit 1.7.2010

43.8%Germany Germany
29.5%Austria Austria
7.1%United States United States
3.8%Switzerland Switzerland
2.3%Canada Canada
1.7%Finland Finland

gestern: 41
letzte Woche: 314
letzter Monat: 1208
Total: 223436

Wer ist online

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online

Tianchen TC-G158 Ladegerät

Einer der Fehler bei meinen defekt gekauften TC-G158 war ein Li-Ion Ladegerät.
Obwohl die Ladegeräte nicht so teuer sind, habe ich schon aus Interesse eine Reparatur versucht.
TC-G158 Li-Ion LadegerätVorweg, sie ist gelungen!cool

Das Ladegerät bringt 29,4V bei 2A und schaltet zwischen Schnellladung und Erhaltungsladung um.
Das wird durch eine LED mit Rot/Grün Umschaltung signalisiert.
Die Umschaltung erfolgt bei ca. 0,15 bis 0,2A. Dabei steigt die Spannung auf ca. 29.9V an.

Bei meinem defekten Ladegerät brannte die LED gar nicht und es erzeugte auch keine Spannung.

Nach dem Zerlegen war sofort die durchgebrannte Sicherung (auf der 220V Seite) zu sehen.
Wie vermutet war es mit dem Tausch der Sicherung nicht getan, sie verabschiedete sich sofort mit einem Knall wieder.

Beim Ergründen der Schaltung stellte sich als wahrscheinliche Ursache ein MOSFET heraus.
Es war ein FQPF8N60C MOSFET den ich sogar hier besorgen konnte.
Nach dem Tausch blieb die Sicherung zwar heil, aber es kam trotzdem keine Spannung aus dem Lader heraus.crying

Jetzt musste das ganze genauer untersucht werden. Der FET wird durch einen 8pin IC angesteuert und ich vermutete dort den Fehler.defekter OB2202OB2202 getauscht

Der IC heisst OB2202 und wird scheinbar in chinesischen Netzteilen oft eingesetzt. Ich konnte leider so ein Teil bei uns nirgends finden.
Deshalb habe ich in China gesucht und tatsächlich einen Lieferanten gefunden.
Ich weiß, das zahlt sich alles eigentlich nicht aus, aber man will es wissen!wink
Nach einigen Wochen kamen tatsächlich meine 5 bestellten ICs.
Hab den IC sofort getauscht und riesen Freude, denn die LED leuchtete wieder.

Das Ladegerät funktioniert jetzt wieder ganz normal.
Wodurch es gestorben ist, kann ich leider nicht sagen, aber vielleicht haben andere Tianchen Besitzer einen ähnlichen Ausfall und können zur Klärung beitragen?

Sollte ich wieder einmal zu so einem defekten Ladegerät kommen und der Fehler der gleiche sein, zahlt sich die Reparatur auf jeden Fall aus.

Stecker Ladegerät TC-G158In weiterer Folge stellte sich noch der Stecker als defekt heraus (Wackelkontakt). Natürlich kriegt man den (meines Wissens) auch nirgends bei uns. Leider ist es auch nicht der, bei vielen E-bikes übliche, 3-polige Stecker.
Nein, es ist ein 2-poliger der wie ein Schweinerüssel aussiehtlaugh.

Stecker und Buchse Tianchen
Also wieder in China gesucht und ein paar Stecker und Buchsen bestellt!
Jetzt hab ich ein paar für Notfälle lagernd.




Schlagworte

Zufalls-Artikel

  • Notebook Akku Zellentausch

    Die Akkukapazität meines Notebooks nahm im Laufe der Zeit immer mehr ab.

    Irgendwann war der Punkt erreicht, wo die Laufzeit unbrauchbar war.

    Deshalb habe ich mich entschlossen, den Aufbau des Akkus genauer anzusehen, um wenn möglich, die Zellen zu tauschen.
     

    Laut Typenschild hat der Li-Ion Akku 14,4 V und 4800 mAh.

    Leider war der Akku zugeschweißt und nur durch Aufschneiden zerlegbar.
    Nach dem vorsichtigen Abschneiden des Deckels kamen die Li-Ion Rundzellen zum Vorschein.

    Notebook Li-Ion ZellenEs waren ganz normale 18650 Zellen von Panasonic des Typs CGR18650D,

    Es sind immer 2 Zellen parallel und 4 in Serie geschlatet, also 8 Zellen (4S2P) gesamt.
      Schaltplan Notebook AkkuIch habe erstmal die Anordnung und Verschaltung der einzelnen Zellen aufgenommen, Die Skizze zeigt die notwendigen Verbindungen.

     

    Damals hatte ich noch kein Punktschweißgerät, und so dachte ich an einen Eigenbau eines solchen Gerätes. Allerdings brauchte ich den Akku dringend und deshalb war dieses Vorhaben momentan nicht relevant. Über ein Forum hatte ich zum Glück jemanden gefunden, der mir dieses Pack sehr günstig fertigte.

    Ich musste anschließend die Zellen nur mehr entsprechend verdrahten und wieder sauber einbauen.

    Den Deckel habe ich wieder verklebt. Optisch sah es nicht mehr so schön aus, aber ich hatte wieder volle Kapazität und das war das Wichtigste.
    Jetzt könnte ich mit Hilfe meines Punktschweißgerätes die Zellen natürlich selbst konfektionieren. Das war auch einer der Gründe, warum ich mir dieses Gerät gekauft habe.
     

© 2010 robi2mow